ZüriSerieMin Läbensstil — Einsiedler Zen-Mönch
Werbung

Min Läbensstil — Einsiedler Zen-Mönch

Der erste Schweizer Zen-Mönch, das ist Marcel Reding. Der 39-jährige Schweizer betreibt zwei Kloster in der Schweiz und hat sogar einen Schüler.
Erstausstrahlung:

Informationen

Teil 1: Cédric Waldburger
Cédric Waldburger ist im Schnitt nur dreieinhalb Tag an einem Ort, denn er ist ein Digitalnomade. Pro Jahr fliegt er rund 100 mal. Der studierte Elektrotechniker lebt sehr bewusst, hinterfragt ständig, was ihn wirklich glücklich macht und sein persönliches Gut reduziert er auf ein absolutes Minimum.

Teil 2: Raffi Kost
Raffi Kost hat vor bald 30 Jahren seine Wohnung gegen einen Wohnwagen eingetauscht. Heute lebt er mit gleichgesinnten Kreativen in einem Wagenpark in Freienstein, direkt neben der Töss. Der feuerspuckende Strassenkünstler zeigt Roman Wasik, wie er lebt und arbeitet.
Teil 3: Kurt Brudermann
Seit 2 Jahren sortiert Kurt Brudermann Papier. Das Altpapier hat er zuvor in Rumisberg und in den Nachbarsgemeinden gesammelt, denn dort wird es nur einmal im Jahr abgeholt. Der IV-Renter leidet seit den 70er Jahren an einer Hautkrankheit und ist zudem auch noch Epileptiker. Reich wird der ehemalige Metzger davon sicher nicht.
Teil 4: Marcel Reding
Der 39-jährige Schweizer wurde in Japan 10 Jahre zum Zen-Mönch ausgebildet. Der ehemalige Chemielaborant ist der erste Schweizer Zen-Mönch und anstatt in einer dekorierten Klosteranlage zu meditieren, tut er es in seinem Gartenhäuschen. Mit 26 Jahren ging er nach Japan, um zu lernen sich zu konzentrieren. Als er zurück kam, gründete er zwei Kloster, eins in Einsiedeln und ein anderes in Reichenburg.